Kostenloser Standardversand bereits ab einem Bestellwert von 100 € (gültig für AT & DE).

Achtsamkeit im Alltag.

Wir stehen jeden Tag vor neuen Aufgaben und Herausforderungen. Oft leisten wir ganz schön viel und geben immer unser Bestes. In unserer heutigen Zeit ist es deshalb umso wichtiger geworden, sich bewusst Zeit für sich selbst zu nehmen und mehr Ruhe und Achtsamkeit in den Alltag zu integrieren.

Wir verraten euch heute 10 Wege, wie man sich im Alltag bewusst Auszeiten für sich selbst nehmen kann:

# Morgen-Routine - Achtsam in den Tag starten:

Versuche eine Morgen-Routine zu finden, die dich ruhig und entspannt in den Tag starten lässt. Dein erster Blick am Morgen ist auf's Smartphone? Probier' doch mal erst ein paar andere Dinge zu erledigen und erst danach dein Handy in die Hand zu nehmen.

# Journaling:

Jeden Morgen mit ein paar persönlichen Gedanken und geschriebenen Zeilen in den Tag starten. Wofür bist du dankbar? Was sind deine Ziele für den heutigen Tag?

# Sport & Bewegung:

Sport und Bewegung v.a. an der frischen Luft hilft dabei nach anstrengenden, konzentrierten Stunden vor dem Laptop, Smartphone etc. wieder neue Energie zu schöpfen, den Kopf durchzulüften und wieder klar denken zu können.

# Meditation:

Du bist innerlich aufgewühlt? Dann probier es doch mal mit Meditation. Allen Sinnen so gut es geht eine Pause geben und mal bewusst in sich selbst reinhören.

# Spaziergänge:

Die Beine vertreten und den Kreislauf in Schwung bringen. Danach fällt das Arbeiten/Lernen wieder leichter.

# Musik hören:

Mit Musik abschalten. Egal, ob du dich zur Musik bewegst, tanzt oder einfach nur dabei entspannst - macht auf jeden Fall gute Laune.

# Zeichnen & Malen:

Zeichnen und Malen kann unheimlich beruhigen und dafür muss man auch kein begabter Künstler sein.

# genug Schlaf:

Du schaffst es erst spät ins Bett und bist morgens immer müde und schlapp? Versuche vor 12 Uhr nachts ins Bett zu gehen und genug zu schlafen. Du bist nicht nur produktiver, sondern wirst es auch an deiner Energie merken!

# Lesen:

In eine Phantasiewelt eintauchen oder einfach mal etwas anderes lesen, das nichts mit Uni oder Arbeit zu tun hat. Perfekt vor dem Schlafen gehen, um ruhig und entspannt einzuschlafen.

# offline & Pausen:

Gönne dir offline-Zeiten und lege das Handy bewusst weg. Das Gefühl des ständigen "Erreichbar-Seins" kann ganz schön stressen.

 

Gastbeitrag | Anna Posch

Fotos - Credit: Julie Brass 

Die Liebe Anna von @poschstyle ist nicht nur Bloggerin, sondern auch Yoga Teacher mit ganzer Leidenschaft. Heute verrät sie uns ihre ganz persönlichen Yogi Tipps und wie du dir mit Yoga-Einheiten gezielte Auszeiten nimmst:

"Yoga soll dazu dienen seinen Körper zu bewegen, seinen Kopf frei zu bekommen und um seine Batterien wieder aufzuladen. Egal in welcher mentalen Verfassung man sich befindet, egal wie viel Platz man gerade hat oder man vor Energie strotzt, Yoga ist so vielseitig, dass jeder einen Stil findet. Alleine die Abwechslung von einer meditativen Einheit, speziellen Atemübungen bis hin zu einem herausfordernden Vinyasa Flow inklusive akrobatischen Asanas ist alles möglich. Ich praktiziere nun schon seit einigen Jahren Yoga und ich habe in dieser Zeit extrem viel über mich gelernt, was ich euch gerne weitergeben möchte.

 

  • Probiert verschiedene Yoga Stile aus, um herauszufinden welcher einem persönlich zusagt.
  • Praktiziere Yoga mit einem Yoga Teacher, zu dem du einen Draht hast, denn so macht es gleich doppelt so viel Spaß.
  • Nimm dir zu 100 Prozent Zeit für deine Yoga Einheit.
  • Genieße die Zeit auf deiner Matte, jede einzelne Bewegung und lerne auf deinen Körper zu hören.
  • Lass dein Ego außerhalb deiner Yogamatte.
  • Bringe Abwechslung in deine Yoga Praxis, indem du andere Klassen besuchst bzw. neue Teacher kennenlernst. Ob in Onlineklassen oder in Studios - es bereichert einen immer wieder. Selbst wenn es ein Flop war, hat man wieder etwas Neues gesehen, gemacht und erlebt.
  • Akzeptiere deinen Körper und dein Level. Jeder Mensch ist anders und es geht beim Yoga nicht darum besser zu werden, sondern viel mehr um den Prozess. Den mentalen als auch den körperlichen, also gib dir selbst Zeit und übe dich in Geduld.
  • Die Zeit auf der Matte kann man optimal nützen um loszulassen. Yoga ist ein tolles Ventil für aufgestaute Gefühle, let it go & flow….
  • Tausch dich mit anderen Yogis aus. Die Community ist so groß und wunderbar. Yoga verbindet Menschen.
  • Sei im Hier & Jetzt, saug alles so gut es geht auf. Speichere dir dieses gute Gefühl ab und rufe es ab wenn es dir im Alltag zu viel wird.
  • Eine regelmäßige Yoga Praxis führt zu einem selbstbewussteren Auftreten, einem fitten Körper und dient der Seelenhygiene.
  • Alleine ein gut sitzendes Yoga Outfit verleiht einem nicht nur Freude sondern auch ein gutes Gefühl.
  • Es ist deine kosbare Zeit auf der Matte, mach das Beste daraus und genieß einfach die Zeit.


In meinem 21 Day Body & Mind Reset Program findest du mehr Tipps und Tricks, um dich rund um wohl zu fühlen. Das richtige Mindsetting, Disziplin in der Sportroutine als auch ein gesundes Essverhalten können so unglaublich viel bewirken. Denk daran, du hast immer die Wahl & du hast es immer in der Hand, was du mit deinem Körper und deinen Gedanken anstellst. xoxo"

Anna Posch | www.poschstyle.com | Instagram: @poschstyle

Älterer Post
Neuerer Post
Schließen (Esc)

NUR NOCH HEUTE!

Der MAJAVIA Summer Sale: Spare 30% auf das gesamte Sortiment. *gültig ab dem Kauf von 2 Produkten

Jetzt einkaufen

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Suchen

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist im Moment leer.
Einkauf beginnen